Mikroschaum

Zur Behandlung Venen mit relativ großem Durchmesser kann ggf. eine Mikroschaumverödung sinnvoll sein. Bei dieser Form der Verödungstherapie wird vor der Injektion das Verödungsmittel mit Luft vermischt, „aufgeschäumt“. Der Schaum hat eine größere Oberfläche, haftet länger an der Gefäßinnenwand und übt seine verödende Wirkung damit länger aus – obwohl der mit geringeren Verödungsmengen arbeitet. Der Schaum kann bei langen Venen bis in die feinsten Verästelungen mittels eines Mikrokatheters geführt werden. Durch unsere langjährige Erfahrung können wir – je nach Patientensituation – sowohl in kosmetisch als auch in funktioneller Hinsicht gute und nachhaltige Ergebnisse erzielen.
 

Wie bei jeder Verödung kann es auch bei der Schaumverödung zu Hautverfärbungen kommen, die eine Folge von Braunfärbungen des geronnen Blutes und der Eisen-Ablagerungen sind. Sie können in seltenen Fällen sogar über Monate bestehen bleiben. Bei Behandlung aus kosmetischer Begründung und bei Frauen mit entsprechendem hohem kosmetischem Anspruch setzen wir darum die Schaumverödung – trotz unserer insgesamt sehr guten Erfahrungen – nur mit Vorsicht ein.